Gigwork & Lieferdienste

Gigwork ist eine relativ neue Arbeitsform, bei der sogenannte Gigworker:innen Aufträge über Online-Plattformen erhalten. Bei den aktuell überall in Berlin verbreiteten Lieferdiensten handelt es sich um eine Ausprägung dieser Arbeitsform. Vermittelt über eine App übernehmen hier Rider:innen, so werden die Fahrer:innen genannt, die Lieferung von Essen, Lebensmitteln und Medikamenten an Kund:innen. Die Arbeits-verhältnisse sind jedoch oft von Unsicherheit, Unfallgefahr und gesundheitlichen Risiken geprägt. Berichtet wird von mangelhafter Ausstattung, hohem Arbeitsdruck und einer Auftragsvermittlung über einen Algorithmus, der mehr Effizienz verspricht, aber auch mehr Kontrolle erlaubt.

 

Selbst wenn die Lieferdienste heute abhängig beschäftigen, erzählen Rider:innen von einer Praxis der kurzen Beschäftigungsdauer und Kündigungen vor Ablauf der Probezeit. Viele der mehrheitlich migrantischen Fahrer:innen befinden sich zudem aufgrund von Sprachbarrieren, mangelnden Kenntnissen des deutschen Arbeitsrechts sowie unsicherem Aufenthaltsstatus in besonderem Abhängigkeitsverhältnis zum Arbeitgeber. Bei einzelnen Unternehmen gibt es Betriebsräte, überwiegend fehlt jedoch eine funktionierende Mitbestimmungsstruktur.

 

Beschäftigungssituation der Zweirad-Lieferdienste in Berlin

 

Im Rahmen von Joboption Berlin werden Fachdialoge und Werkstattgespräche mit zentralen Akteur:innen des Feldes veranstaltet und sozialpartnerschaftliche Dialoge angeregt. Zudem wird bis August 2024 in einer Expertise die aktuelle Situation der Rider:innen erfasst sowie Handlungsfelder und Maßnahmen bestimmt. Angeknüpft wird dabei auch an Ergebnisse des vorherigen Projektes zur Gig- und Crowdwork.

Daten für Berlin

 

Gigworker und Crowdworker werden in der Statistik der Bundesagentur für Arbeit nicht als solche erfasst. Da Crowdworker vorwiegend ortsungebunden tätig sind, kann für Berlin keine Angabe gemacht werden. Auch die Anzahl der Gigworker in einer Stadt wie Berlin ist schwer zu ermitteln, da viele Gigworker nicht hauptberuflich über Plattformen arbeiten und/oder als solo-selbstständig gelten.

 

Auch Daten und Zahlen zu Fahrer:innen über Lieferdienst-Plattformen lassen sich schwer ermitteln.

Aktuelles

Beim Fachdialog "Beschäftigungsbedingungen der Rider:innen – aktueller Stand und wie weiter?" am 04.07.2023 diskutierten 24 Expert:innen über Themen wie Mitbestimmung, Arbeitsschutz und Entlohnung.

 

Dokumentation des Fachdialogs auf Deutsch

 

On July 4th, 2023, topics such as workplace participation, occupational health and safety, and pay were discussed by 24 experts at the Fachdialog "Beschäftigungsbedingungen der Rider:innen – aktueller Stand und wie weiter?" ("Employment Situation of the Riders – Current Status and What's Next?").

 

Report in English

Kooperationspartner

Kontakt

Annekathrin Müller, annekathrin.mueller[at]arbeitgestaltengmbh.de; 030 280 320 871

Druckversion | Sitemap
© ArbeitGestalten Beratungsgesellschaft mbH, Ahlhoff