Einzelhandel

Die Beschäftigungssituation im Berliner Einzelhandel verändert sich: Viele Beschäftigte werden nur noch in kleiner Teilzeit angestellt und der E-Commerce setzt die Branche unter Druck, längere Öffnungszeiten anzubieten.

 

Im Projekt Joboption Berlin wird untersucht, wie sich die Beschäftigungssituation verändert und wie gute Arbeitsbedingungen umgesetzt werden können.

Daten für Berlin

 

120.140 Beschäftigte
              (62,9 % Frauen /37,1 % Männer)

 

- 93.792 sozialversicherungspflichtig
               Beschäftigte
- 26.348 geringfügig Beschäftigte1

 

16.672 Betriebe2

 


1 Statistik der Bundesagentur für Arbeit, Land Berlin, nach KldB 2010, Berufshauptgruppe 62 Verkaufsberufe; Stichtag 30.06.2019.

2 Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Anzahl der Unternehmen nach Wirtschaftszweig (WZ2008) 47 Einzelhandel (ohne Handel mit Kraftfahrzeugen), Berlin, Berichtsjahr 2017.

Aktuelles

Hier liefert ver.di hinsichtlich des Corona-Virus Beschäftigteninfos zur Kurzarbeit und beantwortet wichtige Fragen für Auszubildende im Handel.

 

Die Berufsgenossenschaft Handel und Warenlogistik (BGHW) hat ein branchenspezifisches FAQ herausgegeben sowie Best Practice Beispiele online gestellt.


Informationen und Handlungsempfehlungen für den Handel vom Handelsverband Berlin-Brandenburg (HBB): Mit der Verbreitung des Coronavirus stellen sich viele medizinische und arbeitsrechtsrechtlichen Fragen. Hier erhalten Sie einen Überblick.

 

Der Handelsverband Deutschland (HDE) bietet einen guten Überblick über die Beschlüsse des Bundes und der Länder zu infektionsschützenden Maßnahmen.

Publikationen

 

In Kürze finden Sie hier eine Handlungshilfe für Betriebsrät*innen zum Thema Arbeitszeit (voraussichtlich im Juni 2020).

 

 

Kooperationspartner

 

In Kürze finden Sie hier unsere Kooperationspartner im Projekt.

Kontakt

Julia Bringmann, julia.bringmann[at]arbeitgestaltengmbh.de, 030 2803 2086

Druckversion Druckversion | Sitemap
© ArbeitGestalten Beratungsgesellschaft mbH, Ahlhoff