Bezirkliche Netzwerke zur Förderung sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung

 

 

Seit 2013 werden Bezirkliche Netzwerke zur Förderung sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung gepflegt. In einzelnen Bezirken sind diese Netzwerke inzwischen fest etabliert, so zum Beispiel in Tempelhof-Schöneberg, in Mitte und in Treptow-Köpenick. In anderen Bezirken ist Joboption Berlin angebunden an die Bezirklichen Bündnisse für Wirtschaft und Arbeit (BBWA), so zum Beispiel in Friedrichshain-Kreuzberg und in Lichtenberg. In weiteren Bezirken platziert das Team von Joboption Berlin regelmäßig Vorträge oder Workshops bei Veranstaltungen der Wirtschaftsförderung oder anderen bezirklichen Veranstaltungen und Foren.

 

Ziel ist es, die Arbeitsergebnisse und Erkenntnisse der Projektarbeit in die Bezirke zu tragen und damit den arbeitsmarktpolitischen Akteur*innen umfassende Informationen zum Thema Arbeit und Beschäftigung zu liefern. Außerdem werden über die Bezirke die unternehmerischen Standortgemeinschaften und bezirklichen Interessenvertretungen von Unternehmen gezielt angesprochen.

 

 

Die Berlin-Karte von 2018 zeigt ausgeählte Aktivitäten der bezirklichen Netzwerkarbeit von Joboption Berlin. Je nach Bedarfslage und Interesse werden die verschiedenen Themen des Projektes im Bezirk in den Focus genommen: Gute Arbeit zur Gewinnung von Arbeits- und Fachkräften: Beschäftigungsverhältnisse in der Gebäudereinigung, Tagesreinigung bzw. Day Time Cleaning, Beschäftigungsverhältnisse im Einzelhandel und im Hotel- und Gaststättengewerbe, Solo-Selbstständigkeit in Berlin, Gig Work bzw. Care Gig Work.

 

Projektskizze Bezirkliche Netzwerke zur Förderung sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung

 

Ziel: Breite Sensibilisierung für Risiken und Folgen prekär-atypischer Beschäftigung und Werben für das Potenzial prekär-atypisch Beschäftigter zur Gewinnung von Fachkräften.

 

Umsetzung: In den bezirklichen Netzwerken werden arbeitsmarktpolitische Akteur*innen zu den Risiken prekär-atypischer Beschäftigung sensibilisiert und informiert. Dabei werden die Arbeitsergebnisse des Projektes aus den Branchen Einzelhandel, Hotel- und Gaststättengewerbe sowie Gebäudereinigung in Form von Vorträgen, Workshops und Fachgesprächen in die Bezirke hineingetragen. Es wird für Gute Arbeit geworben und die Unterstützung von Maßnahmen, die Gute Arbeit fördern.

 

In den bezirklichen Netzwerken können vertreten sein: die Wirtschaftsförderung, das Jobcenter, die Agentur für Arbeit, die kommunale Gleichstellungsbeauftragte, bezirkliche Standortgemeinschaften bzw. Unternehmensvereine, die Bezirklichen Bündnisse für Wirtschaft und Arbeit (BBWA), der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB), lokale Träger sozialer Angebote. Eingeladen wird durch die Bezirksbürgermeister*innen oder Stadträte.

 

Ansprache von Unternehmen: das Projektteam von Joboption Berlin bietet den lokalen Interessengemeinschaften von Unternehmen Workshops und Vorträge an, die gute Arbeit als Wettbewerbsfaktor zur Fachkräftesicherung erläutern und Wege zum Ausbau sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung aufzeigen.

Bei Interesse wenden Sie sich an:
 
ArbeitGestalten Beratungsgesellschaft mbH
Ansprechpartnerin: Viveka Ansorge

Telefon: 030 / 2803208 - 74

E-Mail: viveka.ansorge@arbeitgestaltengmbh.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© ArbeitGestalten Beratungsgesellschaft mbH, Ahlhoff