Aktuelles und Termine

 

Veranstaltungen

 

Veranstaltungen 2018 und 2019

 

Selbstständig: solo und prekär?

Fachdialog, 14. Juni 2019

 

Im Vergleich zu anderen Großstädten hat Berlin besonders viele Solo-Selbstständige und besonders viele unter ihnen können ihren Lebensunterhalt nur mühsam decken.
In welchen Branchen hat sich prekäre Solo-Selbstständigkeit besonders etabliert?
Welche Strukturen fördern diese Erwerbsform?

 

Diese und weitere Fragen wurden auf der Veranstaltung mit Expertinnen und Experten aus Politik, Wirtschaft, Gewerkschaften und der Agentur für Arbeit erörtert und mögliche Lösungsansätze eruiert.

 

Die Dokumentation der Fachveranstaltung können Sie demnächst hier herunterladen.

Gute Arbeit als Erfolgsfaktor zur Arbeits- und Fachkräftesicherung

Fachdialog, 30. August 2018

 

Vom wachsenden Arbeitsmarkt in Berlin profitieren nicht alle Beschäftigten. Im Ländervergleich hat die Hauptstadt mit Abstand die höchste Quote an Erwerbstätigen, die auf ergänzende Hilfe zum Lebensunterhalt angewiesen sind. 4,7 Prozent der Berliner sozialversicherungspflichtig Beschäftigten, also mehr als 61.000 Menschen, können nicht von ihrer Arbeit leben.

 

Welche Möglichkeiten gibt es, um prekäre Beschäftigung zurückzudrängen? Wie kann die Beschäftigungssituation verbessert und der Bedarf an Arbeitskräften gedeckt werden?

 

Mit dem Fokus auf die Gebäudereinigungsbranche und die Hotel- und Gaststättenbranche wurden diese Fragen auf dem Fachdialog am 30. August 2018 mit Expertinnen und Experten aus Politik, Wirtschaft, Gewerkschaften und der Agentur für Arbeit erörtert und mögliche Lösungsansätze eruiert.

 

Die Dokumentation zur Veranstaltung finden Sie hier.

Publikationen

 

Beschäftigungsbedingungen im Berliner Einzelhandel

Fact Sheet (2019)

 

In unserem Fact Sheet "Beschäftigungsbedingungen im Berliner Einzelhandel" erhalten Sie einen Überblick über den Einzelhandel in Berlin mit Blick auf Beschäftigung und Gute Arbeit.


Veränderungen des Konsumverhaltens, die Zunahme des Tourismus und die Ausweitung der Ladenöffnungszeiten führten zu einem Anstieg der Beschäftigung im Berliner Einzelhandel und deutlichen Umsatzzuwächsen, aber auch zu einem Anstieg der atypischen Arbeitszeiten. 

 

Im Fact Sheet werden die wesentlichen Kennzahlen der Beschäftigung im Berliner Einzelhandel, sowie Trends und Entwicklungen betrachet. Wir identifizieren Subbranchen, in denen Beschäftigte aktuell besonders unter Druck stehen. Welche Entwicklungen gilt es kritisch zu beobachten? Das Fact Sheet dient als Ausgangspunkt für die vertiefte Betrachtung des Berliner Einzelhandels, die wir in der kommenden Projektphase umsetzen werden.  

 

Den Fact Sheet können Sie hier herunterladen.

Selbstständig: solo und prekär? 
Solo-Selbstständigkeit in Berlin
Expertise (2019)

Die Expertise beleuchtet die Entwicklung und Situation von Solo-Selbstständigkeit in Berlin im Kontext prekärer Erwerbssituationen und möchte damit einen Beitrag zur Debatte über diese Erwerbsform leisten. Diese wurde bisher nicht auf lokaler Ebene betrachtet. 

In Berlin ist Solo-Selbstständigkeit häufiger als in anderen deutschen Städten und Bundesländern. Zwei Drittel der gut 260.000 Selbstständigen in Berlin sind solo-selbstständig und dies in fast allen Berufsgruppen. Der Schwerpunkt dieser Expertise liegt auf dem gewerblichen Teil der Solo-Selbstständigkeit, der von einfachen Dienstleistungen geprägt ist. 

Neben der Darstellung der bereitgestellten Daten von statistischen Ämtern, der Agentur für Arbeit, Sozialversicherungsträgern und Finanzämtern wird die Lebenssituation von Solo-Selbstständigen anhand von sieben Falldarstellungen verdeutlicht. 

Auf einem Fachdialog im Juni 2019 wurden die wesentlichen Ergebnisse vorgestellt.

Die Expertise können Sie hier herunterladen.

Gemeinschaftsverpflegung in Berlin
Expertise, (2017)

 

In der Berliner Gemeinschaftsverpflegung, einem Segment der Hotel- und Gaststättenbranche gibt es zahlreiche prekär-atypische Beschäftigungsverhältnisse und die Erwerbsarmut ist verbreitet. Gleichzeitig haben öffentliche Aufträge einen bedeutenden Stellenwert für die Unternehmen der Berliner Gemeinschaftsverpflegung, denn die Mehrzahl der Berliner Schulen bieten inzwischen Mittagessen an. In der Ausschreibung der Berliner Schulverpflegung gilt seit 2014 ein Festpreis für das Mittagessen, der die „Niedrigpreiskonkurrenz“ der Bieter verhindert und die Qualität des Mittagessens im Mittelpunkt der Ausschreibung stellt. Können auch die Beschäftigungsverhältnisse in der Schulverpflegung durch das Verfahren der Ausschreibung beeinflusst werden? Der Report zur Gemeinschaftsverpflegung in Berlin stellt die Beschäftigungsbedingungen in der Berliner Gemeinschaftsverpflegung dar und fragt, wie über eine Veränderung der Ausschreibungsverfahren die Beschäftigungsbedingungen im Sinne guter Arbeit im öffentlichen Einflussbereich verbessert werden können.

 

Zum Download steht der Report hier zur Verfügung.

 

Der Job als Gig

Digital vermittelte Dienstleistungen in Berlin

Expertise (2017)

 

Die Expertise „Der Job als Gig – Digital vermittelte Dienstleistungen in Berlin“ beleuchtet die Erwerbsform Gigwork in der Hauptstadt und die damit verbundenen Arbeitsbedingungen der Gigworker.

 

Neben einer Recherche zu den Merkmalen und der Verbreitung von Gigwork, sowie einem Überblick über die Plattformlandschaft in Berlin enthält die Expertise zahlreiche Gespräche mit Expertinnen und Experten der Gig Economy.

 

Darüber hinaus werden die Ergebnisse zweier Workshops präsentiert, die im Rahmen des Projekts zu den Arbeitsbedingungen von Gigworkern durchgeführt wurden.

 

Die Expertise können Sie hier herunterladen.

 

 

Ältere Publikationen finden Sie hier.

Newsletter

 

Hier können Sie unseren Newsletter abonnieren.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© ArbeitGestalten Beratungsgesellschaft mbH, Ahlhoff